Projekt Beschreibung

Guffert – Spitzen Rundtour

  • Anspruchsvolle Gipfelrunde

  • Rofan

  • Leichte Kraxeleinlagen halten die Spannung hoch

  • Gipfelbrotzeit, auf der Südseite keine Einkehr

  • Panorama in alle Himmelsrichtungen

  • Bei nassen Verhältnissen nicht zu empfehlen!

0h
Zeit
0km
Distanz
0hm
Höhenmeter
0m
Höchster Punkt
Routenplaner: Wanderparkplatz am Gasthaus Waldhäusl

Den Guffert sollte jeder einmal bestiegen haben. Es gibt kaum eine Gipfeltour, die als Rundweg so schön abwechslungsreich, fast ausschließlich über Steige verläuft und obendrein zum brandneuen Gipfelkreuz hin mit leichten, versicherten, Kletterpassagen aufwartet. Trotz der verhältnismäßig niedrigen Höhe (2195m), ist der Berg markant aus vielen Himmelsrichtungen zu sehen und bietet demzufolge einen großartigen Ausblick auf die Tegernseer Berge im Norden, Blauberge im Osten, Rofan im Süden und Karwendel im Westen. Bei guter Sicht kann man den Blick noch deutlich weiter schweifen lassen und erspäht die ganz großen Bekannten der Alpen.

Morgenstund will hoch hinaus

Wir starten früh im schattigen Tal vom kleinen Wanderparkplatz mitten in Steinberg am Rofan (kostenpflichtiger Wanderparkplatz beim Gasthof Waldhäusl, 4€/Tag) und begeben uns auf den Weg am Bach entlang Richtung „Bärenwald, Guffert“. Der Pfad, der nur an wenigen Stellen kurz einen Forstweg kreuzt, führt angenehm steil durch den Wald immer mit dem großen Gipfelaufbau im Blick. Zwischendurch bringen uns ein paar einfache Kletterpassagen langsam auf Touren, bevor der Wald etwas lichter wird. Zwischen niedrigen Latschen geht es auf nun auf schmalen Pfaden in steiler werdenden Serpentinen bergauf und wir sind froh, dass die Temperaturen an diesem Morgen noch schön frisch sind.

Auf zum Gipfel

Nach ca. 800hm kommen wir allmählich wieder in flacheres Gelände. Es folgt eine Abzweigung, die wir rechts liegen lassen und kurz darauf eine zweite Wegkreuzung (Richtung Luxegg und Guffertstein), die wir nun nach links nehmen und erst beim Rückweg dann über den Guffertstein an dieser Stelle für die Rundtour abbiegen. Von hier aus beginnt der Schlussanstieg zum Gipfel, zunächst über wunderschön grünes Almgelände auf dessen Hochplateau das Frühstück sicher auch schon schmecken könnte aber wir sparen uns die Brotzeit für den Gipfel. Und so geht es mit leichten Kraxeleien, die erhöhte Trittsicherheit verlangen, aber oft versichert sind hinauf zum schönen neuen Gipfelkreuz mit Panoramablick.

Auf dem Rückweg die Runde voll machen

Für den Abstieg geht es zunächst auf dem Aufstiegsweg wieder bergab zur bekannten Kreuzung unterhalb des Gipfelaufbaus. Hier gehen wir nun geradeaus Richtung Luxegg/Guffertstein und haben noch einmal einen kleinen Gegenanstieg zu meistern. Über diesen kleinen Wiesengipfel hinweg geht es dann bald wieder südseitig und in etlichen Serpentinen hinab, immer Richtung Steinberg ins Tal. Oberhalb des Ortes kommen wir auf eine schmale Straße, der wir nach rechts und mit schöner Aussicht auf den Ort zum Ausgangspunkt folgen.

Lohnenswerte Gipfelrundtour mit Weitblick – get well outside.

Weitere Details und die GPS Daten findest du bei Komoot:

Share this adventure:

MORE ADVENTURES