Projekt Beschreibung

Morgensonne und Kaffee am Roß- und Buchstein

  • Mittlere Bergwanderung mit kurzer Kraxelei

  • Tegernseer Berge

  • Gleich vom Parkplatz gehts gut los!

  • Frühstück einpacken oder Tegernseer Hütte

  • Rundblick in schönem Sonnenlicht

  • Bei feuchten Wetterverhältnissen wird’s rutschig und sketchy!

0h
Zeit
0km
Distanz
0hm
Höhenmeter
0m
Höchster Punkt
Routenplaner: Wanderparkplatz Bayerwald

Wenn das Wetter passt, dann ist die Wanderung auf den Roß- und Buchstein mit der herrlich gelegenen Tegernseer Hütte ordentlich frequentiert. Wer es unter der Woche schafft oder sehr früh dran ist, der hat zumindest den Aufstieg wohl die meiste Zeit für sich. Wenn man beides hinbekommt, dann kann man die Tour mit magischem Sonnenlicht und einer ganz besonderen Stimmung erleben. Seht selbst.

Start mit dem Sonnenaufgang

Aufgrund der allseits bekannten Gegebenheiten inklusive Ausgangsbeschränkung kommt derzeit keine Sonnenaufgangswanderung in Frage, daher geht’s zumindest ziemlich genau zum Sonnenaufgang am Parkplatz Bayerwald kurz hinter Kreuth los. Zieht euch nicht zu dick an, denn der Weg führt gleich vom großzügigen Parkplatz ordentlich steil weg. Die ersten 200 hm bewältigt man durch die Serpentinen in Rekordzeit, bevor der Weg allmählich etwas weniger brutal, aber immer noch vernünftig steil weiterführt. Mit unzähligen Treppenstufen ist der Weg für den Tourismus gut angelegt und so kommt man mit entsprechender Kondition zügig voran. Nach 1 – 1,5h wird der Wald lichter und man tritt kurz später aus ihm heraus auf den Hochleger der Sonnberg Alm. Von Osten her strahlt uns die Sonne ins Gesicht während wir nach Süden den Ausblick auf Achensee und Karwendel bestaunen.

Wähle deinen Gipfel – oder doch lieber die Hütte?

Auf dem Plateau der Sonnberg Alm angekommen hat man die Tagesziele schon im Blick: Links ist der Roßstein und rechts der Buchstein samt Tegernseer Hütte an seinem Fuße sichtbar. Tatsächlich ist es von hier auch nicht mehr weit, denn der Großteil des Anstiegs ist bereits gemeistert. Wir halten uns links auf dem gut sichtbaren Weg hinüber zum Fuße des Roßstein. An einem markanten Felsen gabelt dann der Weg. Wiederrum links führt ein leichterer Wanderweg weiter, halbrechts führt der teilweise drahtseilgesicherte und anspruchsvollere Steig mit einigen Klettereien hinauf. Wenn es hier nass ist, dann sollt man besser Vorsicht walten lassen! Trittsicher und unter Einsatz der Hände erreicht man aber bald den Sattel und ist der Hütte ganz nah. Jetzt heißt es entscheiden. Zuerst auf den Roßstein oder doch lieber zuerst auf den Buchstein? Denn natürlich nehmen wir beide Gipfel mit.

Kaffee mit Sonne im Gesicht

Aufgrund der besseren Lage zur Morgensonne geht’s zunächst über die Tegernseer Hütte auf den Buchstein. Hier muss auf alle Fälle noch einmal kurz richtig geklettert werden, denn gleich hinter der Hütte geht es ca. 20hm durch eine ziemlich steile Wand. Ist diese geschafft, dann ist der Gipfel praktisch erreicht. Wir genießen dort oben das besondere Licht an diesem Morgen und lassen uns unsere Frühstücks-Brotzeit schmecken. Für den Abstieg muss man sich vor allem in der Steilwand wieder konzentrieren, bevor man quasi als Abstecher auf den Nachbargipfel läuft. Noch einmal den Rundblick genießen und dann geht es in ca. 1,5h wieder auf dem selbem Weg zum Ausgangspunkt.

Magic Moments am Morgen – get well outside.

Weitere Details und die GPS Daten findest du bei Komoot:

Share this adventure:

MORE ADVENTURES