Projekt Beschreibung

Seebergspitze am Achensee

  • Mittelschwere Halbtagestour

  • Karwendelgebirge

  • Der Aufstieg hat’s in sich!

  • Gipfelbrotzeit

  • Achensee, Karwendelblick

  • Zur Erfrischung Sprung in den Achensee einplanen!

0h
Zeit
0km
Distanz
0hm
Höhenmeter
0m
Höchster Punkt
Routenplaner: Parkplatz bei der Pletzachalm (Mautstraße)

Die Seebergspitze (2085m) liegt etwa mittig am Westufer des wunderschön türkisfarbenen Achensees zwischen Karwendel und Rofan. Sie ist ein wunderbarer Aussichtsgipfel und die hier beschriebene Tour lädt gerade im Hochsommer bei heißen Temperaturen zu einem Dip im Achensee bei Pertisau ein. Eine größere Runde führt vom Nordufer des Achensees über die Seekarspitze hinüber auf die Seebergspitze. Für uns war aber von Beginn an die Abkühlung im See ein wichtiger Bestandteil der Tour, daher entschieden wir uns für die kurze, aber dennoch intensive Runde (1000hm in ca. 2h) ab der Pletzachalm.

1000 Höhenmeter in ca. 2h

Die Tour startet vom Parkplatz an der Pletzachalm, die über die Mautstraße von Pertisau zur Gernalm (4,50 Euro pro PKW) erreichbar ist. Los geht es zunächst über Almwiesen und dann ziemlich schnell in den Anstieg Richtung Pasillsattel. Der Weg führt uns in etlichen Serpentinen über Wiesenhänge vorbei an zahlreichen Kühen bald schweißtreibend hinauf. Nach einer guten Stunde am Pasillsattel angekommen, halten wir uns rechts und folgen einfach der Beschilderung Seebergspitze.

Großartiger Anstieg zur großartigen Aussicht

Das Gelände wird zunehmend steiniger, aber nicht minder steil und man hat die Seebergspitze quasi permanent im Blick. Technisch ist der Weg nicht allzu anspruchsvoll, doch selbst in der Früh und mit wenig direkter Sonneneinstrahlung ist der Aufstieg schon ein schweißtreibendes Unterfangen. Zwischendurch wird es etwas Grat-Ähnlicher, doch der Schlussanstieg über die Südwestseite zum Gipfel lässt sich allgemein bei trockenen Bedingungen gut gehen. Das Panorama am beliebten Gipfelkreuz lässt zwar nicht den Schweiß trocknen, doch die Strapazen schnell vergessen. In alle Himmelsrichtungen eröffnet sich ein schöner Blick, den wir bei der Brotzeit genießen.

Der Achensee zieht uns an

Für die Rundtour entscheiden wir uns für den Abstieg Richtung Pertisau und halten uns dabei südlich vom Gipfel. Auf den ersten Metern verlieren wir kaum an Höhe und bewegen uns quasi auf einem Höhenweg oberhalb des Sees – immer wieder mit neuen, atemberaubenden Blicken in die Ferne und hinunter ins türkisfarbene Wasser. Doch ewig können wir nicht auf dieser Höhe bleiben. Nach ca. 1h gabelt sich der Weg und wir halten uns rechts Richtung Sportplatz. Nun verlieren wir bald an Höhe und der Weg schlängelt sich an einem Wald- und Wiesenhang ziemlich steil bergab, bevor wir wieder auf einen breiteren Wanderweg gelangen, der uns zurück zur Pletzachalm führt. Dort wechseln wir von den Wanderklamotten in Bikini und Badehose und haben uns die Erfrischung im Achensee mehr als verdient.

Im Hochsommer am Achensee – get well outside.

Weitere Details und die GPS Daten findest du bei Komoot:

Share this adventure:

MORE ADVENTURES