Projekt Beschreibung

AN EINEM TAG AUF DIE ZUGSPITZE

  • Tagestrip

  • 7 Std.

  • Skisprungschanze Garmisch-Partenkirchen

  • Reintalangerhütte/Knorrhütte

  • Partnachklamm / Reintal / Gipfelkreuz

  • Bergab gehts in der Gondel

Dass sich die Zugspitze (2962m) als höchster Berg Deutschlands auch an einem Tag erklimmen lässt, zeigt euch diese Tour:

Bedingung für das Vorhaben ist allerdings, dass man den Abstieg auslässt und die Zahnradbahn oder die Eibseegondel für den Rückweg nimmt, denn sonst wird der Weg richtig zäh und das Tageslicht am Ende zu knapp.

Plant man die Talfahrt aber mit ein, dann lässt sich der Gipfel stressfrei in einer strammen Tagestour erreichen – und das auch überwiegend ohne größere Schwierigkeiten.

Dennoch sollte man natürlich Bergerfahrung, Kondition, Trittsicherheit – und Richtung Gipfel auch Schwindelfreiheit mitbringen, denn es gilt immerhin einen guten Halbmarathon an Strecke und über 2000 Höhenmeter zurückzulegen.

Los geht’s möglichst früh am Parkplatz bei der Skisprungschanze in Garmisch-Partenkirchen, also im Partenkirchner Ortsteil, wo wir uns zunächst auf einem geteerten Weg Richtung Partnachklamm warm laufen. Die Klamm ist je nach Jahreszeit inzwischen nicht mehr jederzeit frei zugänglich, daher kann es sein, dass hier bereits ein kleiner Umweg von ca. 200hm auf und wieder bergab in Kauf genommen werden muss. Wenn sie jedoch geöffnet ist, solltet ihr euch schon allein des Naturschauspiels wegen den Eintritt in und damit den Weg durch die Partnachklamm gönnen.

Am oberen Ende der Partnachklamm beginnt dann der unspektakuläre Teil des gesamten Anstiegs – hier geht es erstmal in kaum spürbarer Steigung und ohne viel Abenteuer auf einem Fahrweg ins lange, aber landschaftlich wunderschöne Reintal. Erst kurz vor der Bockhütte wird der Weg langsam zum Wanderweg und die Steigung nimmt zu. Immer weiter, mit steil aufragenden Wänden rechts und links, geht es schnurstracks auf die Reintalangerhütte zu, die für viele Mehrtagestourler eine Übernachtungsmöglichkeit darstellt.

Wir genießen auf der wunderschönen Ebene vor der Hütte einen hochverdienten Kaffee bevor die Sache steigungstechnisch nun langsam ernst wird. Ab der Reintalangerhütte bis zur Knorrhütte hinauf geht es nämlich schon deutlich steiler zu und durch fehlenden Schatten oberhalb der Baumgrenze kommen wir ordentlich ins Schwitzen. An der Knorrhütte ist es daher höchste Zeit, die Trinkblase bzw. Wasserflasche wieder aufzufüllen. Hier bietet sich übrigens für die gemütlicheren Berggeher die zweite Möglichkeit zur Übernachtungsrast an.

Ab der Knorrhütte wird die Vegetation dünner und das Gelände rauer. Der Weg hat selbstverständlich Steigung, aber ist dennoch weiterhin gut zu gehen. Zwischendurch gilt es (wohl auch je nach Jahreszeit) einige Schneefelder zu queren, aber alles wunderbar machbar.

So richtig fordernd wird der Weg erst oberhalb des Zugspitzblatts/Sonnalpin. Von dort aus geht es zunächst durch ein unangenehmes Geröllfeld und schließlich an die letzen 150 Höhenmeter über einen Steig, der aber sehr gut seilversichert ist. Hier ist Ausdauer und Konzentration genauso wichtig wie auf den allerletzten Metern zum goldenen Gipfelkreuz!

Dort oben, zwischen Münchner Haus und Bergstation der Zugspitzbahn, reihen sich dann leider auch die Seilbahntouristen mit in die Schlange zum Gipfelsteig, der nicht zu unterschätzen ist – und vielleicht auch deshalb nur den “ehrlichen” Erklimmern des höchsten Bergs Deutschlands vorbehalten werden sollte.

Das Gipfelfoto ist nach der Schinderei aber natürlich obligatorisch, bevor wir in der Zahnradbahn die Füße hoch legen können.

One Day Trip to the Top of Germany – get well outside.

Das geht auch schneller…!

Die Bockhütte im Dampf

Die Reintalangerhütte

Zweimal Kaffee bitte

Unser Lieblingscafé

Weiter gehts!

In eine beeindruckende Wand

Das Zugspitzblatt gleicht einer Mondlandschaft

An Wolle mangelt es nicht hier oben!

Unreal

Im Schlussanstieg ist es nicht mehr weit

Von den Sicherungen darf gerne Gebrauch gemacht werden

Dann geht es auf den Grat

Grenzen sind da, um überwunden zu werden!

Am Gipfel ist man nicht allein

Verdienter Eibsee-Blick

Das Objekt der Begierde

MORE ADVENTURES